KMU und Handwerk:

In 30 - 60 Tagen regional mehr und besser vorqualifizierte Bewerberkontakte gewinnen.
Kommt Ihnen das bekannt vor? Vermutlich haben Sie sich mit einem der nachstehenden Punkte gedanklich auch schon einmal beschäftigt:
Die negativen Auswirkungen von unbesetzten Stellen und einer zu dünnen Personaldecke auf das Tagesgeschäft:
Hoher Zeitaufwand:
Die Suche nach passenden Bewerbern erfordert viel Zeit und Ressourcen. Oft sind nur begrenzte personelle Kapazitäten vorhanden, was die Rekrutierungsprozesse verlangsamen kann.
Konkurrenz mit Großunternehmen:
KMUs stehen oft in einem Wettbewerb mit großen Unternehmen um die besten Talente. Dies kann es schwierig machen, sich in einem überfüllten Angebotsmarkt abzuheben.
Qualifikation der Bewerber:
Die Qualität der Bewerbungen kann ein Problem sein. Oft erhalten Unternehmen entweder zu wenige Bewerbungen oder Bewerbungen, die nicht den Anforderungen entsprechen.
Unsicherheit über den Auswahlprozess:
Offene Stellen, die nicht besetzt werden, können die Arbeitslast für bestehende Mitarbeiter erhöhen und die Produktivität des Unternehmens beeinträchtigen.
Finanzielle Belastung:
Stellen, die über einen längeren Zeitraum unbesetzt bleiben, können teuer werden. Diese sogenannten Opportunitätskosten entstehen aufgrund Umsatzausfall.
Auswirkungen auf das Geschäft:
Offene Stellen, die nicht besetzt werden, können die Arbeitslast für bestehende Mitarbeiter erhöhen und die Produktivität des Unternehmens beeinträchtigen.
Langfristige Perspektiven:
Nicht genügend qualifizierte Bewerbungen kann zu Engpässen in wichtigen Bereichen führen und die langfristige Wachstumsfähigkeit des Unternehmens behindern.
Sie möchten sicherstellen, dass sie die richtigen Kandidaten bei Ihnen bewerben, um ihre zukünftigen Ziele zu erreichen?
Kommt Ihnen das bekannt vor?

Keine oder zu wenige Bewerber? Wenn der Bumerang mit dem Problem immer wieder zu Ihnen zurückkommt ...

Sorgt das bei Ihnen auch für
Stress, Unzufriedenheit und Frust?
Geht es Ihnen ähnlich?
Drei Ziele, drei Hebel und fünf Schritte
Drei Ziele
1
Die Frage des Bewerbers zu beantworten: „Was habe ich davon, wenn ich zu dir wechsle?“
2
Meinen Kunden aus der grauen Arbeitgebermasse hervorzuheben.
3
Regional mehr Sichtbarkeit und damit Reichweite zu generieren und schlussendlich mehr und besser vorqualifizierte Bewerberkontakte zu gewinnen.
Drei Hebel
1
Zielgruppe vergrößern. Wie? Durch das proaktive Ausspielen von Anzeigen auf diversen Kanälen im Einzugsgebiet meiner Kunden.
2
Inhalte des kompletten Stellenangebots ergänzen und optimieren, um Klarheit bei potenziellen Bewerbern zu schaffen. Damit malt sich der Interessent mit den angegebenen Informationen selbst schneller ein Bild in seinem Kopf.
3
Einen einfachen und wirkungsvollen Bewerbungsprozess ohne Hürden anbieten. Die Bewerber werden gleichzeitig vorqualifiziert.
Fünf Schritte
1
Strategiegespräch
2
Anzeigenvarianten und -versionen erstellen
3
Zielseite (Landing Page) einrichten
4
Bewerberungsprozess mit fünf bis acht Fragen und vorgegebenen Antworten integrieren
5
Automatisierte E-Mail mit den Antworten und Kontaktdaten des Bewerbers einrichten
Sie haben Fragen hierzu? Sie möchten sich Beispiele für bereits umgesetzte Projekte anschauen? Sie haben Interesse tiefer in das Thema einzutauchen und möchten unverbindlich prüfen, ob das auch Ihr Problem mit der Mitarbeitergewinnung beseitigen könnte? Dann melden Sie sich gerne bei mir!
Ich unterstütze Unternehmen dabei, regional sichtbarer zu werden. Ziel ist es, dass meine Kunden mit ihren Stellenangeboten nicht nur mehr Bewerber anziehen, sondern auch besser vorqualifizierte.

Mein praxiserprobtes 5-Schritte-Konzept ist auf das geänderte Mediennutzungs-Verhalten hin optimiert.

Was ich NICHT bin:
Kein Arbeitsvermittler
Kein Personaldienstleister
Keine Zeitarbeitsfirma
Kein Headhunter
Keine Multiposting-Agentur
Die Anzeigen werden proaktiv an passive Arbeitnehmer gerichtet. Ein Teil dieser Zielgruppe ist durchaus wechselwillig, wenn ihnen ein passendes Angebot auf dem Silbertablett serviert wird.
Höhere Reichweite online und in den sozialen Netzwerken sorgen für mehr regionale Sichtbarkeit.
Ein zeitgemäßer und authentischer Außenauftritt, der Sie aus der grauen Masse abheben lässt.
Mehr und besser vorqualifizierte Bewerberkontakte gewinnen.
Ziel: Offene Stellen innerhalb von 30 - 60 Tagen besetzen.
Praxiserprobtes Konzept in fünf Schritten.
Ihre Rekrutierungsmaßnahmen auf dem nächsten Level;
entdecken Sie die positiven Begleiterscheinungen einer Zusammenarbeit:
Unsere gemeinsame Mission: Ihr Erfolg.
Erfahren Sie, wie unsere Partnerschaft Ihre Rekrutierung revolutionieren kann und welche positiven Veränderungen auf Sie warten. Eine Zusammenarbeit wird zu einem Gewinn in jeder Hinsicht.
Premium-Bewerberkontakte:
Durch die erhöhte Anzahl von Bewerberkontakten erhalten Sie qualitativ hochwertige Kandidaten, die bereits im Vorfeld passend für Ihre Positionen vorqualifiziert werden.
Strahlende Sichtbarkeit:
Erreichen Sie eine weitaus größere Zielgruppe dank einer optimierten Sichtbarkeit und einer erweiterten regionalen Reichweite. Ihr Bekanntheitsgrad wird leuchten.
Klarheit in der Kommunikation:
Nutzen Sie maßgeschneiderte Textinhalte, um die Frage "Warum sollte ich wechseln?" von Bewerbern souverän zu beantworten. Stellen Sie Ihre Attraktivität als Arbeitgeber heraus.
Express-Bewerbung leicht gemacht:
Mein unkomplizierter Prozess ermöglicht es Bewerbern, sich ohne Schwierigkeiten zu bewerben – besonders auf Smartphones, dem bevorzugten Medium der meisten Nutzer.
Ihre Erfolgsgeschichte beginnt hier. Lassen Sie uns gemeinsam Ihren Rekrutierungsprozess neu definieren. Neugierig geworden? Tauchen Sie ein und erfahren Sie mehr darüber, wie meine Expertise Ihnen neue Horizonte eröffnen kann.
Vorher - Nachher;
was ändert sich durch
die Zusammenarbeit für Sie?
❌ Vorher
  • Sie erreichen nur die kleine Gruppe der aktiv Job-Suchenden.



  • wenig Aussagekraft in der Stellenbeschreibung sowie im Anforderungs- und Tätigkeitsprofil durch allgemeine Worthülsen


  • Die Unternehmensvorstellung wird 1:1 von der Webseite übernommen und ist inhaltlich sehr Produkt- bzw. Kundenorientiert.



  • Der Bewerbungsprozess ist meist nur per E-Mail und mit dem Hochladen von Unterlagen möglich.
Nachher
  • Es werden zusätzlich die passiven Arbeitnehmer proaktiv mit Anzeigen auf unterschiedlichen Kanälen angesprochen. Die regionale Reichweite und Sichtbarkeit nehmen zu mit dem Ziel den Bekanntheitsgrad zu erhöhen.
  • Aus Marketingsicht komplett überarbeitete Texte von der Anzeige bis hin zum Bewerbungsprozess. Aufgrund der detaillierten und aussagekräftigen Informationen kann ein Bewerber eine deutlich bessere Entscheidung pro oder contra Bewerbung treffen.
  • Die überarbeitete Vorstellung beinhaltet wichtige Kernaussagen in Bezug auf die Unternehmenswerte/-philosophie. Der Bezug geht dabei eindeutig in Richtung Mitarbeiter. Weitere ergänzende Maßnahmen sorgen für einen authentischen und aussagekräftigen Auftritt.
  • Sie verfügen über einen modernen und zeitgemäßen Bewerbungsprozess OHNE Hürden. Bewerber benötigen im ersten Schritt keine E-Mail und keine Unterlagen, um mit Ihnen in Kontakt zu treten. Eine Bewerbung über diesen Prozess ist in 60 – 90 Sekunden abgeschlossen und kann jederzeit und mit jedem Endgerät generiert werden.
Beispiele für bereits besetzte Stellen:
Weitere Stellen:
  • Küchenhilfe
  • Spezialistin für Social Media Content
Industrie
  • Konstruktionsmechaniker
  • Elektroniker
  • Roboter-Programmierer
  • Verfahrensmechaniker Kunststofftechnik
  • Industriemechaniker
  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Berufskraftfahrer
Handwerk
  • Schreiner
  • Zimmerer
  • Trockenbauer
Weitere Stellen:
  • Küchenhilfe
  • Spezialistin für Social Media Content
Industrie
  • Konstruktionsmechaniker
  • Elektroniker
  • Roboter-Programmierer
  • Verfahrensmechaniker Kunststofftechnik
  • Industriemechaniker
  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Berufskraftfahrer
Handwerk
  • Schreiner
  • Zimmerer
  • Trockenbauer
1/2
KMU & Handwerker
Zeitungen, Job-Portale und Ihre Mitbewerber wollen nicht, dass Sie diese Lösung für mehr Bewerbungen kennen.
"Es reicht heute nicht mehr aus, eine Stellenanzeige auf der eigenen Webseite oder in einem Stellenportal zu veröffentlichen und abzuwarten. Der Arbeitsmarkt hat sich gravierend verändert.
Ein Arbeitgeber sollte heute von sich aus auf gute, motivierte Kandidaten zu gehen und versuchen, sie für sich zu gewinnen.
Heute können Arbeitgeber zukünftige Mitarbeiter direkt und pro-aktiv ansprechen und zwar dort, wo diese auch die meiste Zeit ihrer Freizeit verbringen: Online auf dem Smartphone“
Hallo, mein Name ist Markus Hieber.
Ich unterstütze KMUs und Handwerker, die erfahrungsgemäß Probleme damit haben, neues und qualifiziertes Fachpersonal zu gewinnen. Mit meinem 5-Schritte-Konzept nehmen meine Kunden das Heft des Handels wieder selbst in die Hand.
Sie werden online und in den sozialen Netzwerken sichtbarer und gewinnen mehr und besser vorqualifizierte Bewerberkontakte.
In Verbindung mit den Stellensuchenden wird die angesprochene Gesamtzielgruppe durch die passiven Arbeitnehmer signifikant vergrößert. Das schafft eine verbesserte Ausgangslage und erhöht die Chancen für mehr Bewerbungen.
Sie können dadurch mehr Aufträge annehmen, um zu wachsen. Gleichzeitig verfügen Sie wieder über mehr Zeit für andere wichtige Dinge.
Wie läuft eine Zusammenarbeit mit mir ab?
1. Schritt
Ausführliches Basis-/Strategie-gespräch
2. Schritt
Erstellen sämtlicher Text-/Bild und Video-Anzeigen
3. Schritt
Aufbau der Zielseite (Landing Page), auf die die Bewerber weitergeleitet werden
4. Schritt
Einrichten des Bewerbungsprozesses und Abfrage der Kontaktdaten
5. Schritt
Automatischer Versand der Bewerbung (Antworten und Kontaktdaten) per E-Mail
Aus einer Vielzahl an Telefonaten und Gesprächen kann ich Ihnen versichern:
Ich weiß um Ihre Bedenken, Einwände und Vorbehalte, wenn es um das Thema neue Lösungen für mehr und besser vorqualifizierte Bewerber-Kontakte geht.
Der Arbeitsmarkt ist einfach leergefegt bzw. im Handwerk, auf dem Bau oder in der Produktion will sowieso keiner mehr arbeiten.

Ja, die Zeiten sind schwierig und es wollen nicht mehr so viele Menschen im Handwerk, auf dem Bau oder in einem technischen Beruf arbeiten wie noch vor 30 Jahren. Erfahrungsgemäß suchen auch nicht viele Arbeitnehmer aus diesen Branchen aktiv nach einem neuen Job.
Und genau aus diesem Grund sollten Sie sich die folgende Frage stellen: Machen die Quellen, die Sie aktuell nutzen, um Bewerbungen zu generieren, überhaupt noch Sinn?
Sie sprechen eine kleine Zielgruppe an, um die sich gleichzeitig mehrere Arbeitgeber bemühen.
Ziel müsste doch sein, sich aus der grauen Masse der Arbeitgeber abzuheben. Neue Wege zu gehen und die ausgetrampelten Pfade hinter sich zu lassen.
Wir haben schon alles Mögliche ohne Erfolg versucht und daran wirst du auch nichts ändern.
Der Frust-Stachel sitzt irgendwann recht tief. Die Flinte hat man bildlich gesprochen schon ins Korn geworfen hat. Aufgrund der erfolglosen Bemühugen ist das durchaus nachvollziehbar. Und jeden Monat Werbebudget zu verbrennen macht auch keinen Spaß.
ABER: Es ist nicht Ihre Schuld!
Wie sollen Sie auch einen anderen, neuen Weg gehen, von dem Sie gar nicht wissen, dass er existiert? Das ist so, wie wenn Sie mit einer alten Karte navigieren; wenn die neue Straße noch nicht eingezeichnet ist, können Sie auch nicht auf ihr fahren.
Wir machen schon überall Werbung: Zeitung / Radio / Kino / Plakate:
Tageszeitungen haben in ihrer Reichweite in den vergangenen 30 Jahren enorm an Auflage einggebüßt; ein Rückgang um 40 - 55% in keine Seltenheit. Im Gegensatz dazu wurden die mm-Preise für Werbeanzeigen regelmäßig um 1 - 2% erhöht. Ich weiß wovon ich spreche: Anfang der 90er Jahre habe ich selbst bei einem Zeitungsverlag gearbeitet.
Folgende Sachverhalte machen die Attraktivität aller genannten Alternativen aus meiner Sicht zumindst fragwürdig:
a) Kann der Empfänger der Werbung (also Ihr potenzieller Bewerber) sofort und ohne Zwischenschritt mit Ihrer Werbung interagieren? Nein, kann er nicht. Er muss entweder eine Internetadresse manuell eingeben, Sie auf Google suchen oder z. B. auf einem Plakat oder in einer Anzeige erst einen QR-Code einscannen, um z. B. auf eine Zielseite zu gelangen.
b) Erinnert sich die erreichte Person nach dem Einspielen des Job-Angebotes noch an Sie? Nach dem Film und mit zwei Stunden zeitlichem Abstand zur Werbung? Oder wenn er angekommen ist, nachdem er unterwegs im Auto Ihr Plakat gesehen oder den Radiospot gehört hat? Bei einer hohen Wiederholungsfrequenz eventuell ja.
Wir nutzen bereits lokale Job-Börsen und -Plattformen für unsere Angebote
Das ist die gängige Praxis und grundsätzlich auch nicht falsch.
Sie sprechen damit aber nur rund 5 – 20% der Arbeitnehmer an und ignorieren dabei die Zielgruppe der passiven Arbeitnehmer, die noch nicht auf Suche, aber bei einem passenden Angebot durchaus wechselwillig ist.
Und diese Zielgruppe ist mit rund 30 – 45% deutlich größer.
Gleichzeitig konkurrieren Sie auf diesen Plattformen im direkten Wettbewerb mit anderen Arbeitgebern, um die gleichen Arbeitnehmer.
Dieses Konzept funktioniert in unserer Branche nicht.
Das Sie Bedenken haben, ob Sie auch Arbeitnehmer aus Ihrer Branche erreicht werden können, ist völlig legitim.
Ich stimme Ihnen zu, sollten beide Sachverhalte zutreffen:
1. Die Arbeitnehmer aus Ihrer Branche gehören nicht zu den 2/3 der Bevölkerung, die über ein Profil in den sozialen Netzwerken verfügen.
2. Die Zielgruppe, die für Sie infrage kommt, hält sich in ihrer Freizeit überhaupt nicht auf Nachrichten- oder Themenbezogenen Online-Plattformen wie MensHealth, T-Online, YouTube oder Kleinanzeigen.de auf.
In den allermeisten Branchen und Berufen jedoch nutzen Arbeitnehmer ihr Smartphone oder Laptop bzw. Tablet, um Online zu surfen.
Erfolgsgeschichten meiner Kunden:
Stück für Stück raus aus dem etwas „angestaubten“ Image des Handwerkers...
Stöcker + Bradt
Obwohl Ich sehr skeptisch war...

Schreinerei Rechtsteiner
Wir hatten zuerst noch Bedenken...

KR Zimmerei GmbH
Über ein Jahr suchten wir nach einem Monteur
Mayer Hubarbeitsbühnen GmbH
Nach nur 6 Wochen konnten wir bereits die freie Stelle ...
Heitec PTS GmbH

Stück für Stück raus aus dem etwas „angestaubten“ Image des Handwerkers...
Stöcker + Bradt
Obwohl Ich sehr skeptisch war...

Schreinerei Rechtsteiner
Wir hatten zuerst noch Bedenken...

KR Zimmerei GmbH
Über ein Jahr suchten wir nach einem Monteur
Mayer Hubarbeitsbühnen GmbH
Nach nur 6 Wochen konnten wir bereits die freie Stelle ...
Heitec PTS GmbH

Wie Sie in mit drei Hebeln und einer 125 Jahre alten Marketingformel mehr Bewerber gewinnen.
Um regional mehr Bewerberkontakte zu gewinnen, setzen meine Kunden ein praxiserprobtes Konzept um, das auf drei Hebeln beruht:
Erster Hebel: Pro-aktive Ansprache der passiven Arbeitnehmer, die aktuell einen Job haben. Diese sind oftmals aus verschiedenen Gründen bereits wechselwillig, offen für ein Angebot, jedoch noch nicht auf Suche.
Zweiter Hebel: Ergänzen und optimieren der Inhalte; ausführliche Informationen über die Aufgaben bzw. Tätigkeiten und ein entsprechendes Anforderungsprofil. Ein authentischer Unternehmensauftritt, der die Vorteile für den Arbeitnehmer herausstellt, rundet das Ganze ab. Folgende Frage, die sich ein Interessent (unbewusst) stellt, wird beantwort:
"Was habe ICH davon, wenn ich bei dir arbeite?"
Dritter Hebel: Express-Bewerbung - ein einfacher Bewerbungsprozess ohne Hürden, der auf dem Smartphone schnell, spielerisch einfach und unkompliziert funktioniert. Dauer: ca. 60 - 120 Sekunden.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.
Fazit: 125 Jahre alt und immer noch brandaktuell:
Die Marketing-Formel im Hintergrund
Ein roter Faden leitet die Interessierten durch den Prozess und wird von einer gezielten Handlungsaufforderung (Button HIER bewerben) begleitet. Dabei orientieren sich die einzelnen Schritte an die 125 Jahre alte AIDA-Marketingformel, die einfach, aber sehr effizient ist.
Fünf gute Gründe, die mich von anderen Anbietern und Agenturen unterscheidet:
Kick-off-/Strategie-/ Basisgespräch vs. Formulare/Fragebogen ausfüllen:
Auf das (Online)-Gespräch und den persönlichen Austausch lege ich sehr viel Wert, da es in so einem Gespräch zum einen darum geht, die im Vorfeld zugesandten Textvorschläge für Sie individuell anzupassen.
Zum anderen bietet sich in einer lebhaften Diskussion auch die Möglichkeit neue Ideen und sinnvolle Ergänzungen anzusprechen und in den Prozess gewinnbringend für Sie einzubinden.
Fazit: Von meinen Verbesserungs- und Optimierungsvorschlägen können Sie nur profitieren. Und die ergeben sich nicht zwischen zwei Telefonaten.
Anzeigenvarianten und Platzierungsmöglichkeiten voll ausnutzen vs. nur ein Motiv belegen:
Beispiel Facebook und Instagram: um alle Anzeigenvarianten und Platzierungen nutzen zu können werden folgende Formate und Versionen benötigt:
Text-Bild-Anzeigen Format 1:1 (2 3 unterschiedliche Motive), 9:16 und 16:9
Karussell-Anzeigen (bis zu 10 Einzelmotive) im Format 1:1
Video Anzeige Format 1:1 und 9:16 (15 Sekunden lang)
Mein Credo: Ich stelle dem Facebook Algorithmus für alle Möglichkeiten, Anzeigen auszuspielen, die passenden Formate zur Verfügung. Je mehr Pfeile sich zum Abschießen im Köcher befinden, desto besser.
Individuelle Zielseite mit zusätzlichen Inhalten vs. Standard Landing Page
Aussagen wie ‚In der Kürze liegt die Würze‘ und die ‚KISS-Formel (Keep it Short and simple)‘ haben durchaus ihre Berechtigung. Eine Bewerbung für einen neuen Arbeitsplatz ist eine elementar wichtige Zukunftsentscheidung. Hier benötigt der eine oder andere Interessent aus meiner Sicht etwas mehr Inhalte und damit Überzeugung, um den Button JETZT bewerben bzw. HIER starten anzutippen.
Meine Überlegung dazu: Wichtige Punkte erscheinen auf der Zielseite weiter oben, Die Sektionen, die in der Wichtigkeit weiter hinten rangieren, werden auf der Landing Page weiter unten platziert.
Damit ist gewährleistet, dass alle potenziellen Bewerber abgeholt und durch den Prozess geführt werden.
Regional alternative Werbemöglichkeiten anbieten vs. 'nur' Facebook & Instagram belegen
Mitarbeitergewinnung über die sozialen Netzwerke ist seit einigen Jahren gängige Praxis.
Grundsätzlich funktioniert das auch noch gut, Facebook und Instagram als Hauptquelle für Anzeigenausspielungen zu nutzen.
Für Stellen, die schwierig zu besetzen sind, kann es allerdings bedeuten, möglichst viele Personen im Umkreis von 30 km zu erreichen. Und rund ein Drittel der Bevölkerung verfügt über kein Profil in den sozialen Netzwerken.
Das Ziel: die Lücke möglichst zu schließen und die Menschen über andere Kanäle zu erreichen.
1. Über das Ausspielen von Native Advertising-Anzeigen zusätzliche Personen auf Nachrichten- und Themenbasierten Webseiten (Hobbies + Interessen) zu erreichen. Dabei handelt es sich nicht um Google-Anzeigen oder Bannerwerbung.
2. Eine weitere Alternative ist das L-förmige Einblenden von Anzeigen auf Smart-TVs. Dabei kann das Werbegebiet ausgehend von der 5stelligen PLZ konkret angesteuert werden.
3. Abspielen von 15-Sekunden-Videos auf Displays in ausgesuchten EDEKA-Märkten. Diese Möglichkeit ist ebenfalls regional buchbar.
'Richtiges' Video vs. Video auf
Basis von Standbildern
Ist ein 'richtiges' Video drehen zu lassen Voraussetzung für eine Zusammenarbeit?
Klares NEIN.
Selbstverständlich hat ein professionell gedrehtes Mitarbeitervideo Vorteile, die ein Video, das auf Basis von animierten Standbildern erstellt wird, nicht bieten kann.
Wenn Sie mehrere Stellen für unterschiedliche Berufe besetzen möchten, kann es durchaus eine Überlegung wert sein, über die Investition in einen Videodrehtag nachzudenken.
Vor allen Dingen, wenn der Arbeitsmarkt sowieso schon angespannt ist und Sie sich bereits schwergetan haben, überhaupt eine Bewerbung zu generieren.
Einige Dienstleister haben eigene Video- und Fotografen beschäftigt, ich greife bei Bedarf auf mein Netzwerk zurück und vermittle den Kontakt zu Ihnen.
Grundsätzlich kann ich sagen, dass die Kombination von klassischen Text-/Bild- und Video-Anzeigen auf Basis von Standbildern auf Facebook und Instagram in der Vergangenheit gut funktioniert haben.
Ihr Vorteil & Nutzen:
Profitieren Sie von einem
... modernen und unkomplizierten Bewerbungsprozess, so dass Sie …
  • … keine Aufträge mehr ablehnen müssen. Sie erhalten wieder Planungssicherheit und neue Wachstumskapazitäten.
  • Fachkräfte erreichen, die bereit sind ihren Arbeitgeber zu wechseln und noch nicht aktiv auf Jobsuche sind.
  • Bewerbungen von motivierten Arbeitnehmern erhalten, welche wirklich zu Ihrem Betrieb passen.
  • mehr Sichtbarkeit auf dem Arbeitsmarkt durch eine große Reichweite gewinnen. Dadurch erhöht sich die Anzahl an Bewerbungen von qualifizierten Fachkräften aus Ihrer Region spürbar.
  • Fachpersonal anziehen, welches sich exklusiv auf die ausgeschriebene Stelle Ihres Betriebes bewirbt.
  • zufriedenere und ausgeglichenere Mitarbeiter, durch die Vergrößerung des Teams haben werden.
  • über ein gutes und qualifiziertes Team verfügen, auf das Verlass ist. Nichts ist wertvoller für ein Unternehmen.
  • die Gewissheit haben, nach der Zusammenarbeit über einen modernen und zeitgemäßen Bewerbungsprozess zur Mitarbeitergewinnung zu verfügen.
  • mit gestärktem Rücken in eine planbare Zukunft gehen.
  • mehr Zeit für die wichtigen Dinge schaffen.

JETZT kostenloses Beratungs-Gespräch buchen:
Ich freue mich auf das Gespräch mit Ihnen!
Sie haben keine Lust mehr, sich auf Zeitungen, Job-Portale, Zeitarbeitsfirmen oder Personal-Dienstleister zu verlassen?
Sie haben eine positive und offene Grundeinstellung? Sind Sie grundsätzlich bereit für den erforderlichen Perspektiv-Wechsel? Besteht die Bereitschaft von Ihrer Seite sowohl finanziell als auch zeitlich in Ihr Unternehmen zu investieren?
Dann lade ich Sie zu einem kostenlosen und unverbindlichen Erstgespräch ein.
Was mir wichtig ist: Sie sollen einen ersten Einblick erhalten was heutzutage möglich ist. Und wünschenswerterweise eine Erkenntnis mitnehmen: Ihre aktuelle Situation mit zu wenig Bewerbungen ist nicht ganz so aussichtlos wie Sie glauben.

Aus Respekt vor Ihrer Zeit werde ich mich natürlich vorbereiten. Weshalb es schön wäre, wenn Sie mir die Fragen im Formular vollständig beantworten. Einverstanden? Dann los!
Ihr Status-Quo
Im ersten Schritt schauen wir uns gemeinsam Ihren Status-Quo an. Wie haben Sie bisher versucht Mitarbeiter zu gewinnen? Welche Positionen sind aktuell offen und sollen zeitnah besetzt werden?
Mögliches Potenzial prüfen
Anschließend erfahren Sie, ob ich Sie möglichweise unterstützen kann Ihre individuelle Bewerberstrategie umzusetzen. Ob auch Sie das Potenzial besitzen mit meinem Konzept innerhalb von 30 - 60 Tagen Bewerbungen von Fachkräften zu gewinnen.
Folgetermin/Online-Präsentation bei Interesse
Bei beiderseitigem Interesse vereinbaren wir einen Folgetermin, der für Sie immer noch völlig unverbindlich und kostenlos ist. Dabei gehen wir etwas mehr in die Tiefe und Sie erhalten mit meiner Präsentation einen transparenten Einblick und Umsetzungsplan.
Stellen besetzen trotz Fachkräftemangel
Sie lernen den Schritt-für-Schritt-Plan kennen, wie Sie trotz Fachkräftemangel Ihre gewünschten Stellen mit meinem Konzept innerhalb weniger Wochen besetzen können.
Zusammenarbeit prüfen
Wir besprechen auch mit welchem Investitionsvolumen Sie für die Umsetzung kalkulieren müssen. Gerne beantworte ich bei dieser Gelegenheit alle Ihre offenen Fragen.
Erst dann entscheiden wir beide, ob wir zusammenarbeiten und das individuelle und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Projekt Mitarbeitergewinnung gemeinsam umsetzen wollen.